Das Aachen-Blog

Schlagwort: kurpark (Seite 1 von 1)

Mal richtig nass werden im Kurpark: Das gehört jetzt zur Öcher Grundausbildung.

Es war – dem Regen zum Trotz – ein schöner Morgen im Kurpark. Gut, man wäre bei diesem Öcher Regen nicht einfach so auf die Idee gekommen, die ganze Familie an die frische Luft zu jagen, aber bei dem Angebot!

Foto Der wunderbare Entertainer und Moderator Malte Arkona, den die Kinder auch noch aus dem Fernsehen kennen, hat einmal mehr bei den Kurpark Classix bewiesen, dass es sich durchaus lohnt, für ihn und für das nicht weniger famose Sinfonieorchester Aachen mal so richtig nass zu werden.

Musikalische Ferienreise mit Malte und den Öcher Sinfonikern, da lachte die Sonne – im Herzen.

Interessanter Aspekt am Rande: Dieser Besuch gehört ab sofort zur Grundausbildung gestandener Öcher Kenger. Vorgesehen war im Curriculum Vitae des Öchers bisher, mindestens zwei bis drei Mal pitschenass zu werden auf: Bend, Tivoli, Reitturnier und im Kinderzug. Wir nehmen gerne die Kurpark Classix als weiteren Ausbildungsschritt dazu.

Der 7uhr15-Fragebogen: Heute mit dem Eventmanager Christian Mourad

christian
So, dann bringen wir mal gute Laune ins Heimatblog. Und wer könnte dafür der geeignetere Kandidat sein als Christian Mourad, der Kultur- und Eventmanager, der uns Öchern unter anderem ein so schönes Ereignis schenkt wie die Kurpark-Classix (auch in diesem Jahr wieder vom 24. bis 26. August)?

Christian ist also heute der Gast im 7uhr15-Fragebogen, einer noch jungen Rubrik auf dieser digitalen Welle (hier geht’s zur Fragebogen-Premiere mit dem Musiker Heribert Leuchter).

Alleda, legen wir los.

christian2Bach oder Beatles?
Beides – schon alleine der Kurpark Classix wegen. Und schließlich hat die Musik der Moderne ihren Ursprung ja in der Klassik, so dass es die Beatles ohne Bach wohl nie gegeben hätte. Am liebsten aber Queen!

Hortensien oder Rosen?
Leider bin ich kein Floralexperte. Rosen riechen aber besser, und meine Liebste freut sich immer sehr, wenn ich sie damit überrasche. Deshalb eindeutig Rosen!

Puttes oder Seäm?
Entweder oder, das ist nicht katholisch! Sowohl als auch – so geht der alte Brauch. Aber alles zu seiner Zeit, denn ’n Botteram met Puttes ist nur semi-lecker, oder?!

Brief oder Mail?
Mail, wenn es schnell gehen soll. Für die Töne zwischen den Zeilen aber ist der gute alte, mit dem Füllfederhalter verfasste Brief nach wie vor unersetzlich. Leider schreibe ich viel zu selten.

Fahrrad oder Auto?
Das Fahrrad nutze ich zum Sport, das Auto als Fortbewegungsmittel…und nur als solches. Vom Fetisch Auto bin ich bislang verschont geblieben und denke, dass das auch so bleibt.

Oper oder Kammerspiel?
Oper hat schon etwas sehr Berührendes, und viele Handlungen sind auch heute noch aktuell, vor allem, wenn es um das große Thema Liebe geht. Da ich aber als naiver Jüngling auch mal Schauspieler werden wollte, fasziniert mich die kleine Bühne gleichermaßen.

Wein oder Wasser?
Wein…besteht doch zu 99 Prozent aus Wasser, oder? Es gibt ein Leben vor dem Tod, än esuelang man et net övverdrievt…

Frühaufsteher oder Langschläfer?
Frühaufsteher! Ich habe einfach das Gefühl, mehr vom Tag zu haben, privat und beruflich.

Digital oder analog?
Ich verschließe mich den Errungenschaften der Neuzeit nicht und genieße sie auch, bin aber auch gerne herrlich altmodisch. Wenn ich wirklich kreativ sein will, benutze ich Papier und Stift, denn irgendwie funktioniert das am Rechner nicht.

Alaaf oder Domburg?
Auf jeden Fall Alaaf! Domburg finde ich zu keiner Jahreszeit bereisenswert, denn wer fährt schon gerne 250 km weit, um all die zu treffen, die er auf dem Tivoli / CHIO / im Karneval auch trifft?

Fiebrige Lampe oder cooler Hund?
Wenn ich keine fiebrige Lampe mehr spüre bei dem, was ich tue, höre ich sofort auf. Viele meinen aber, ich sei eher Letzteres.

Wiese oder Tribüne?
Bei den Kurpark Classix sehr gerne die Wiese nebst Picknick und dazugehörigem nassen Hintern. Auf dem Tivoli Tribüne, da ich mangels Talent auf der Wiese nichts, aber auch gar nichts verloren habe.

Zur Person:
Christian Mourad (46) ist Rechtsanwalt, geboren in Aachen und verheiratet. Knappe sieben Jahre war er Geschäftsführer des AKV, half – ebenfalls als Geschäftsführer- während der UEFA-Cup-Auftritte auch mal bei der Alemannia aus und ist heute als Kultur- und Veranstaltungsmanager selbstständig. Feldhockey, Badminton, Kultur sowie gutes Essen und Trinken zählt er zu seinen liebsten Freizeitbeschäftigungen.
Mehr über Christian Mourad unter www.createvent.net

Give a little bit oder so…

So, das haben wir jetzt davon: Supertramp ist nach all den Jahren wieder in unser Wohnzimmer heimgekehrt. Ein Abend mit Roger Hodgson im Aachener Kurpark – und die alten Sachen klingen wieder in den Ohren – und wollen nicht mehr raus.

hogdson23

Roger Hodgson kam, spielte und trieb mich sehenden Auges in die Arme von iTunes… Foto: Andreas Herrmann (siehe auch seine Bildergalerie bei AZ und AN)

Aber was tun? Alle Supertramp-Hits stehen auf dem Speicher. Weil dort nämlich die Platten geparkt sind, wie auch der Plattenspieler, der aber nie ein wirklich guter war. Die Idee, das restlos verstaubte Ensemble wieder auf Vordermann zu bringen, habe ich ruckzuck verworfen.

Moderne Menschen schmeißen iTunes an und landen im Paradies: 150 Supertramp-Hits schlagen dem Kaufwilligen auf Anhieb entgegen, man hätte das Werk des Meisters und seiner Mitstreiter auch komplett herunterladen können. Fool’s Overture übrigens nur mit dem gesamten Album…

Hier die Playlist der Songs, die aktuell bei uns nun von morgens bis abends laufen. Bis wir sie nicht mehr hören können. So endete das damals übrigens auch…

Also: Babaji, Even in the Quietest Moments, Lord is it Mine, Crime of the Century, Hide in your Shell (das war tiptop im Park, Gänsehaut!), Goodbye Stranger, Take the Long Way Home, Breakfast in America, Dreamer, Give a little Bit (im Park galt auch kiff a little bit), It’s raining again, School und The Logical Song (das Highlight vor der Pause!).

Also, bis auf weiteres gefällt mir das so.