Menu Close

Tag: jogi (page 2 of 3)

Der Saftprotz – einer wie wir!

Man hat uns in unserer Jugend, in der schweren, der armen, aber glücklichen Zeit viel versprochen. Und wir waren so naiv. Wir haben doch alles geglaubt! Ernst Huberty, Hans Joachim Rauschenbach und Holger Obermann erklärten uns den Fußball. Nur wer das erlebt hat, kann ermessen, was es bedeutet. Und was es mit jungen Menschen macht. Aber wir haben ihnen geglaubt.

Und von der Rückseite des Bergmann-WM-74-Albums strahlte einer, der sah aus wie wir. Und der war so phantastisch ausgestattet wie wir, mit Plastikball, viel zu kleiner Mütze und Mamas gelben Haushaltshandschuhen, auf die Oma ein paar rote Einmachgummifetzen geklebt hatte.

saftprotz

Ja, er war wie wir: der Saftprotz! Ihm haben wir auch jedes Wort geglaubt. Mein Gott.

Was haben meine Eltern in den noch von Kriegstrümmern gesäumten Aachener Gassen und Straßen gesucht, bis sie einen Frucade-Händler gefunden haben. Und was haben wir dann dieses Zeug in uns reingekippt!

Kein Wunder, bei diesen Aussichten: „Sein großes Ziel ist die Fußballweltmeisterschaft 1982“, stand da geschrieben. Das war auch mein Ziel. „Training, Training. Zwischendurch eine erfrischende Pause.“ Ich kam mir vor wie Olli Kahn – ohne ihn damals schon zu kennen. Und ich trank, klar: FRUCADE! Unsere ganze Mannschaft bei Rhenania Rothe Erde trank den Saft.

Letztes Zitat aus der Werbung: „Damit er durchhält bis 1982.“ Naja, zumindest das hat geklappt.

Frucade, das habe ich jetzt mal gegoogelt, gibt es noch. Bio-Edelmarke mit Qualitätskontrolle, mit Hingabe und lokaler Verwurzelung in Süddeutschland zu Hause, auch in Jogis Heimat, also im Schwarzwald, eine richtig starke Nummer.

Warum ich das alles erzähle? Am Ende hat der Trainer ein paar Kistchen für Südafrika einpacken lassen. Für richtige Saftprotze, die wo jeden Argentinier mit högschder Konzentration aus den Socken hauen.

Also, ich glaube ja an so etwas.

*** Ach übrigens, so sah das Bergmann WM-Album 1974 aus:

wm74

Wunderbar, mit Dino Zoff, mit dem Kaiser, mit Johan Cruyff und Rivelino vorne drauf. Und wie gesagt, mit dem Saftprotz, der so aussah wie wir, hinten.

Yes, we can!

Yes, we can! So hallt es durchs Land. Und hoppla, they can! durch die Fußball-Welt.

Zauberfußball, Tempofußball, kombinationsstark, ballsicher, aggressiv, präzise, ein Fest fürs Auge.

DSC_0001

Nehmen wir in der beliebten 1D-Spezialanalyse hier auf 7uhr15.ac als ein grandioses Beispiel deutscher Fußballkunst den Konter zum 3:1 in der 67. Minute:

Was mit einem phantastischen Seitenwechsel von Müller auf Schweinsteiger beginnt, von Schweinsteiger aufrecht, robust und zielstrebig nach einem Solo mit einem Zuckerpass fortgesetzt wird, vollendet Müller selbst mit einem beherzten Knaller ins kurze Eck.

Mehr davon, Jungs! Wir freuen uns auf Samstag. Maradona? Kommen lassen, sagt mein lieber Kollege Tom, der sich als FC-Fan wie Hulle über ein Prinz-Poldi-Tor freut. Auch an solchen Tagen können Bayern-Fans gönnen…

*** P.S., Achtung Schmunzelecke: Ich liebe die großen Geschichten, die nur der Fußball schreibt. Dieser Lattenknaller von Lampard! Also aus meiner Perspektive war der nicht drin. Genau so wie das Ding von Wembley ’66 nicht drin war…

*** Das Ding wird noch ein Hit! Singt mit mir ein kleines Lied:
:DD Hier der offizielle 7uhr15-WM-Song „Lass Schweini ran!“

4:1. Ohne Worte!

Eben, bei der 34. Korso-Runde im Kreisverkehr hier bei uns in Schleckheim schoss mir die Antwort auf die Frage – „was schreibst Du über dieses Spiel ins Blog?“ – in den Sinn.

Antwort: Nichts. Deshalb verheult und überglücklich nur das:

Ohne Worte!

Wo kuckste unwattippste? (4)

Philipp Lahm hat mich gestern ein bisschen geschockt, als er vom Spiel gegen England schwärmte, vom Badesee redete, vom Public Viewing, dann noch ein bisschen Grillen am Sonntagnachmittag…

Ich hab’s rausgefunden: Er meinte die Fans. Er und Jogis Löwen wollen dann doch auf dem Platz in Bloemfontein stehen und die „3 Lions“ zähmen.

Ich sag mal so: Das gelingt auch! Der negative Druck ist raus, jetzt können die Jungs doch nur noch gewinnen!

Deshalb die beiden Standardfragen vor jedem deutschen Spiel:

1) Wo kuckste?

2) Unwattippste?

*** Meine Antworten:

1) Zuhause mit der angestammten Aufstellung (Oma kommt auch!)

2) Deshalb: 2:0 – und der vielgescholtene Poldi trifft plus Schweini-Elfer.

Freu mich auf Eure Antworten in den Kommentaren oder unter buettgens@gmx.de

———-

Einer hat schon vorab aus Berlin geantwortet:

images„Helmutseinsohn“ schreibt: England liegt uns doch, und wenn wir das Fässchen vorne drin in den Griff kriegen, kann nicht viel anbrennen. Ich bin wieder im Schrebergarten und sage: 3:1

Die 1D-Analyse: Mesut Erlözil!

Nicht mit fremden Federn schmücken! Diese wunderbare Überschrift „Mesut Erlözil“ gehört voll und ganz dem Liveticker der 11Freunde, der eben so krank wie wunderbar das Spiel gegen Ghana nacherzählt.

Dazu passt natürlich – und das wiederum ist Eigentum dieses Medienhauses – die dritte Ausgabe des neuen 7uhr15-Analysetools. In der heutigen exklusiven 1D-Grafik wird das Tor von Mesut Özil in der 60. Minute messerscharf seziert. Inklusive: die Reaktionen der Kollegen und des Trainers:

DSC_0003

So, zwei Stündchen noch…

Okay, noch zwei Stunden, dann kommt es zum Gruppenendspiel gegen Ghana.

Und vom lieben Stefan kommt der Spruch dazu:

„Ne schönne Ovvend es jeweß, mit Jogi ejjen Flimmerkess!“

Bis später, schönes Spiel allerseits.

Wo kuckste unwattippste? (3)

Alleda, Jonge än Mäddchere, heute gilt’s! Zum garantiert nicht letzten Mal stelle ich bei dieser WM vor einem Deutschland-Spiel die Frage:

1) Wo kuckste…

2) …unwattippste?

Jetzt ist Schluss mit Sowohl-als-auch-Argumentationen, jetzt brauchen Jogis Löwen auch auf ihrem Lieblings-WM-Blog die volle Unterstützung.

Ich geh mal in Vorleistung und sage:

1) Keine Experimente: Heute wird wieder auf dem heimischen Sofa geguckt. Alles wie beim Australien-Spiel, sogar de Omas sind wieder am Start. Ob sie wollen oder nicht…

2) Ein zu keiner Minute gefährdeter Sieg, ein 3:0, Tore von Cacau, Özil und Schweinsteiger (Elfmeter nach Foul von Prinz Kevin an Prinz Poldi).

*** So, und jetzt Ihr, Freunde des gepflegten Kurzpass-Spiels! Bitte, bitte!! Nutzt die Kommentare oder die Mail buettgens@gmx.de

———————
Einer hat wieder als Erster geantwortet:

images„helmutseinsohn“ schreibt: Werde nie die Wiedergeburt der deutschen Elf nach dem 0:1 gegen die DDR ’74 vergessen. Zwei Gläschen Tritop, ein Brauner Bär – und ab ging’s!
So seh‘ ich das auch für das heutige Spiel gegen Ghana: Also 1. Schrebergarten wie beim Australien-Spiel; 2. 2:0 durch Müller-Tore.

langeJürgen schreibt: Bin wieder beim René im Jachten und glaube fest an einen 2:0 Sieg!
Freue mich dann schon auf Argentinien im Viertelfinale und auf ähnliche Bilder wie oben nach dem Finale gegen Holland!
Die Jungens schaffen das und wisst ihr auch warum?
1954 schlägt Ungarn Deutschland im 2. Gruppenspiel mit 8:3! Die anderen beiden Gruppenspiele haben wir gewonnen und werden Weltmeister!
1974 verlieren wir das Gruppenspiel gegen die DDR mit 1:0! Die anderen beiden Gruppenspiele haben wir gewonnen und werden Weltmeister!
1990 spielen wir gegen Kolumbien in der Gruppenphase nur 1:1! Die anderen beiden Gruppenspiele haben wir gewonnen und werden Weltmeister!
Außerdem haben wir noch nie bei einer WM zwei Gruppenspiele verloren!
Noch Fragen?

Die Pfingstrose. Oder so.

Also gut. Die Pfingstrosen (Paeonia), auch Päonien genannt, sind die einzige Pflanzengattung der Familie der Pfingstrosengewächse (Paeoniaceae). Die Gattung umfasst 33 Arten.

DSC_0001DSC_0004

Die bekanntesten Sorten sind Stauden, also ausdauernde krautige Pflanzen; daneben gibt es auch verholzende Arten und Sorten, die meistens als Halbsträucher, seltener als Sträucher wachsen. Pfingstrosen…

*** …blablabla. Es klappt nicht! Super Tipp meiner Frau, mal über was anderes zu schreiben, mal in den Garten zu gehen, mal die Gedanken auf die schönen Dinge des Lebens zu lenken!

Lasst uns nicht um den heißen Brei herumreden und lasst uns diesen meditativen Schnullibulli vergessen: Noch einmal schlafen, Freunde!

Und Paeonia hin oder Praetoria her – dann müssen Jogis Löwen Ghana schlagen…

*** Beim Fotografieren kam mir die spielentscheidende Szene in den Sinn, so wird es kommen…

SEITE 2

So könnte die DFB-Elf heißen…

Ich wollte nur kurz auflisten, welch wunderbare Vorschläge kamen, nachdem 7uhr15-Chefreporter Oli dieser Tage dazu aufgerufen hatte, der deutschen Elf doch endlich einen Spitznamen zu geben.

Da die Jungs am Mittwoch Ghana schlagen werden, das Turnier folglich weitergeht, lohnt es sich durchaus, die Titelsuche nun einzuengen. Vielleicht kommen wir ja gemeinsam zu einem Ergebnis, das wir Oliver Bierhoff dann per Mail noch flott mitteilen können.

Also, sagt bitte was!

La Mannschaft (Marc) Löwenjunge (Oli)  DFBengel (Uwe)  

Turniermannschaft
(Uwe)  Löwizelas (Stefan) 

Yogiretten (Uwe) Jogi und die Syndesmoten
(Stefan)

„Dokannstetränehureboatengetnütztdichnüüß-Jonge“ (Stefan)

Die Lemminge (André)  El Alemana (Lo) Die Ohneballacks (Uwe)

Weltmeister
(Markus)  „The Team“ (stephanbouge)

Wunderboys (fabi)  Jogis Jungs (Bernd) Kaisers Enkel (Oli)

1D-Analyse: Das ging diesmal schief

Fortsetzung des mit großem Beifall eingeführten multimedialen Analysetools auf 7uhr15.ac: die 1D-Spielanimation, die Retro-Grafik, die alles sagt.

Heute: das Serbien-Spiel auf einen Blick.

1D.serbien

Was bleibt: Einmal schütteln, aufstehen, gegen Ghana das Ding klarmachen.

*** Video-Analyse mit AZ/AN-Sportchef Christoph Pauli und Moderator Tom Thelen auf www.az-web.de und www.an-online.de

web_tv

© 2018 7uhr15.ac. All rights reserved.

.