Menu Close

Tag: deutschland (page 1 of 3)

1D-Analyse zum dritten Platz – und ein Appell: #jogimussbleiben

Geschafft – und wie! Das Spiel um Platz 3 hat noch einmal richtig Laune gemacht. Und diese junge Mannschaft, die Jogi Löw geformt hat, macht doch Lust auf mehr!

In der 1D-Analyse, dem modernen Deutungswerkzeug hier auf 7uhr15.ac, kommt das 3:2 von Sami Khedira zu Ehren, 82. Minute, Ecke Özil, Friedrich kämpft, Kießling stochert, Khedira köpft – und Muslera segelt nicht nur hinter diesem Ball vergebens her.

1D-khedira

Rein emotional – und das war diese WM nun wirklich – würde ich die 1D-Analysen mit einem kleinen Appell beenden. An Jogi Löw: Mann, bleib bitte! Die Rumdruckserei macht mich ein bisschen rappelig. Wäre schade, wenn dieser Bundestrainer in den Sack hauen würde.

***DESHALB DIE BEWEGUNG IM NETZ:
loew
#jogimussbleiben – einfach weitersagen!!!

Wo kuckste unwattippste? (7)

So, dann starten wir mal in die letzte Runde, frei nach dem altbewährten Motto: Was wir anfangen, bringen wir auch zu Ende!

Deshalb heute, am Tag des kleinen Finals Deutschland gegen Uruguay, die entscheidenden Fragen:

1) Wo kuckste

2) Unwattippste?

Erweitert um Frage 3)

Und wer holt den Pott?

Ich sag’s mal so:

1) Natürlich wieder zu Hause, mit allem Ritualgebrösel drumrum, am besten auf der Terrasse und – das ist schön: entspannt!

2) Wir gewinnen 3:1, und Klose trifft!

3) Ich gönn’s den Holländern, auch wenn die Gefahr groß ist, dass sie dann durchdrehen. Also: 2:1 – und Robben trifft.

***Macht mir die Freude: Gebt in den Kommentaren eure Antworten! Schönes Wochenende, gute Spiele – und danke für die großartigen Kommentare zur WM hier auf 7uhr15 an alle!!!

—————–

Klar, einer fehlt:

images„Helmutseinsohn“ ist inzwischen auf Malle, lässt grüßen, tippt ein 2:0 für unsere Jungs und befürchtet ein Erdbeben nach dem spanischen Sieg am Sonntag…

Wo kuckste unwattippste? (6)

Okay, jetzt geht es um alles oder nichts! Wunderbares Ding, das!

Und wer kann ruhigen Gewissens und ohne rot zu werden von sich behaupten, dass ihm vor Turnierbeginn der Weg der deutschen Elf bis ins Halbfinale klar war?!

Heute Abend also die heiße Partie gegen Spanien. Und die alles bewegenden, auf diesem Blog quasi in der Abteilung „Rituale vor deutschen Spielen“ laufenden Fragen lauten:

1) Wo kuckste?

2) Unwattippste?

Dazu gibt es von meiner Seite zwei klare Antworten – mit der Bitte an die 7uhr15-User, im Kommentarfeld ihre Antworten zu hinterlassen. Es gibt schlechtere Arten, die Zeit bis zum Anpfiff zu überstehen…

Hier kommen meine Antworten:

1) Zu Hause, hat sich komplett bewährt, die Stammbelegschaft ist am Start, Schwiegermutter dabei, klar, Freunde, Familie – alle komplett tiefenentspannt.

2) Es wird das bislang heftigste Spiel, 1:1 nach 90 Minuten, danach entscheidet die Physis: 3:1 für Jogis Jungs. Und Klose trifft wieder, jede Wette, am Ende auch Schweini.

Einer hat sich – auch das schon fast ein Ritual – bereits aus Berlin gemeldet:

images„Helmutseinsohn“ sagt: 2:0, klare Kiste. Wieder im Schrebergarten mit den Nachbarn, Spanien wird nach Hause geschickt. Grüße aus der Hauptstadt.

Wo kuckste unwattippste (5)

Hoppla, Spiel 5 schon – und noch lange nicht das letzte!

Das wollen wir doch mal festhalten. Nach dem ersten Viertelfinaltag und dem minimalen Vorsprung, den die Holländer nun haben, starren wir wie gebannt auf das Spiel gegen Argentinien heute um 16 Uhr.

Und obligatorisch kommen nun die zwei existenziellen Fragen auf 7uhr15:

1. Wo kuckste?

2. Unwattippste?

*** Freue mich auf viele Kommentare!

Bei mir ist alles angerichtet. Die Rituale werden eingehalten – siehe Beitrag „Der Ritualcheck“:

1. Also, Spiele unserer Elf sind Heimspiele, deshalb gucken wir wieder in gewohnter Besetzung zu Hause.

2. Das wird in der regulären Spielzeit geregelt: 2:1. Auf alle Fälle trifft Schweini, ist allerdings wieder extrem gelbgefährdet!

Haut rein, Freunde! Gutes Spiel allerorten…

*** Um die Wartezeit zu verkürzen, sei noch einmal auf das hochwertige Liedgut auf diesem Blog hingewiesen: Das Ding wird noch ein Hit! Singt also mit mir ein kleines Lied:
:DD Hier der offizielle 7uhr15-WM-Song „Lass Schweini ran!“

—————————-

Einer hat schon wieder aus Berlin geantwortet:

images„Helmutseinsohn“ schreibt: Das wird ein heißer Kampf, wir gewinnen 2:1 nach Verlängerung. Schrebergarten geschmückt, Eiswürfel in den Eimer für die Füße, Kühlschrank voll, die Freunde sind eingeladen. Rechne damit, dass sie auch kommen.

Der Ritual-Check zum Viertelfinale

Okay, Samstag, 16 Uhr, Deutschland-Argentinien. Eigentlich kann nichts schiefgehen, wenn… – und hier wird es spannend. Wenn…

1)…
ich das Fritz-Walter-Gedächtnistrikot trage, ungewaschen seit dem Australien-Spiel!

2)… ich die grüne Cargo-Cordhose trage, die – zugegeben – ein bisschen warm ist in diesen Tagen, aber Hauptsache, wir gewinnen!

3)… wir zu Hause gucken, weil Nationalmannschaftsspiele Heimspiele sind.

4)… Gummibärchen auf dem Tisch stehen und ich alle roten bekomme.

5)… meine Schwiegermutter auf dem Sofa sitzt. Das klingt jetzt komisch, ist aber wichtig. Weil sie war ja auch bei den anderen Siegen dabei. Und auch wenn sie Fußball eigentlich nur periphär mag – da muss sie jetzt durch.

6)… ich morgens zwei Körnerbrötchen mit Frischkäse und selbstgemachter Erdbeermarmelade esse.

7)… 

*** Stopp! Wieso soll ich jetzt alle meine Rituale verraten! Vielleicht habt ihr ja auch welche?! Würde mich brennend interessieren – denn irgendwie müssen wir die Zeit bis Samstag doch totschlagen… Es sei denn, es gehört zu euren Ritualen, eure Rituale nicht zu verraten. Dafür hätte ich Verständnis.

Also, wie auch immer: Im Kommentarfeld ist reichlich Platz!

Abhängigkeitserkrankung

„Bei vielen Fans sind während dieser vier Wochen die sonstigen Lebensaktivitäten sehr eingeschränkt. Das stellt ein Grundmerkmal einer Abhängigkeitserkrankung dar.“

Suchtexperte Michael Klein, Professor für Sozialpsychologie, Köln, zur Fußball-Abhängigkeit, ausgelöst durch die WM. (AZ, 30.6.10)

Ich denke, dass ich da nicht gefährdet bin. Gestern, den ersten spielfreien Tag bei der WM, habe ich an der frischen Luft verbracht. Frei in den Gedanken, keinesfalls vom Trieb gesteuert. Das Foto auf Seite 2 dient als Beweis für eine entspannt gestaltete Mittagspause, nach der auch der Professor gesagt hätte: Nein, Herr Büttgens, Sie haben alles im Griff!

SEITE 2

Der Saftprotz – einer wie wir!

Man hat uns in unserer Jugend, in der schweren, der armen, aber glücklichen Zeit viel versprochen. Und wir waren so naiv. Wir haben doch alles geglaubt! Ernst Huberty, Hans Joachim Rauschenbach und Holger Obermann erklärten uns den Fußball. Nur wer das erlebt hat, kann ermessen, was es bedeutet. Und was es mit jungen Menschen macht. Aber wir haben ihnen geglaubt.

Und von der Rückseite des Bergmann-WM-74-Albums strahlte einer, der sah aus wie wir. Und der war so phantastisch ausgestattet wie wir, mit Plastikball, viel zu kleiner Mütze und Mamas gelben Haushaltshandschuhen, auf die Oma ein paar rote Einmachgummifetzen geklebt hatte.

saftprotz

Ja, er war wie wir: der Saftprotz! Ihm haben wir auch jedes Wort geglaubt. Mein Gott.

Was haben meine Eltern in den noch von Kriegstrümmern gesäumten Aachener Gassen und Straßen gesucht, bis sie einen Frucade-Händler gefunden haben. Und was haben wir dann dieses Zeug in uns reingekippt!

Kein Wunder, bei diesen Aussichten: „Sein großes Ziel ist die Fußballweltmeisterschaft 1982“, stand da geschrieben. Das war auch mein Ziel. „Training, Training. Zwischendurch eine erfrischende Pause.“ Ich kam mir vor wie Olli Kahn – ohne ihn damals schon zu kennen. Und ich trank, klar: FRUCADE! Unsere ganze Mannschaft bei Rhenania Rothe Erde trank den Saft.

Letztes Zitat aus der Werbung: „Damit er durchhält bis 1982.“ Naja, zumindest das hat geklappt.

Frucade, das habe ich jetzt mal gegoogelt, gibt es noch. Bio-Edelmarke mit Qualitätskontrolle, mit Hingabe und lokaler Verwurzelung in Süddeutschland zu Hause, auch in Jogis Heimat, also im Schwarzwald, eine richtig starke Nummer.

Warum ich das alles erzähle? Am Ende hat der Trainer ein paar Kistchen für Südafrika einpacken lassen. Für richtige Saftprotze, die wo jeden Argentinier mit högschder Konzentration aus den Socken hauen.

Also, ich glaube ja an so etwas.

*** Ach übrigens, so sah das Bergmann WM-Album 1974 aus:

wm74

Wunderbar, mit Dino Zoff, mit dem Kaiser, mit Johan Cruyff und Rivelino vorne drauf. Und wie gesagt, mit dem Saftprotz, der so aussah wie wir, hinten.

Genau so war es

Ich habe es auch so gesehen, wie Hans-Gerd Claßen die Szene für die Homepage www.az-web.de dokumentiert:

auf.1200547[1]

Große Debatte mit Pro und Contra Videobeweis morgen in der Druckausgabe von AZ und AN.

***Sehenswert: Die Video-Analyse von AZ und AN mit Sportredakteur Heribert Förster und schönen Bildern vom Public Viewing auf dem Aachener Markt

4:1. Ohne Worte!

Eben, bei der 34. Korso-Runde im Kreisverkehr hier bei uns in Schleckheim schoss mir die Antwort auf die Frage – „was schreibst Du über dieses Spiel ins Blog?“ – in den Sinn.

Antwort: Nichts. Deshalb verheult und überglücklich nur das:

Ohne Worte!

Wo kuckste unwattippste? (3)

Alleda, Jonge än Mäddchere, heute gilt’s! Zum garantiert nicht letzten Mal stelle ich bei dieser WM vor einem Deutschland-Spiel die Frage:

1) Wo kuckste…

2) …unwattippste?

Jetzt ist Schluss mit Sowohl-als-auch-Argumentationen, jetzt brauchen Jogis Löwen auch auf ihrem Lieblings-WM-Blog die volle Unterstützung.

Ich geh mal in Vorleistung und sage:

1) Keine Experimente: Heute wird wieder auf dem heimischen Sofa geguckt. Alles wie beim Australien-Spiel, sogar de Omas sind wieder am Start. Ob sie wollen oder nicht…

2) Ein zu keiner Minute gefährdeter Sieg, ein 3:0, Tore von Cacau, Özil und Schweinsteiger (Elfmeter nach Foul von Prinz Kevin an Prinz Poldi).

*** So, und jetzt Ihr, Freunde des gepflegten Kurzpass-Spiels! Bitte, bitte!! Nutzt die Kommentare oder die Mail buettgens@gmx.de

———————
Einer hat wieder als Erster geantwortet:

images„helmutseinsohn“ schreibt: Werde nie die Wiedergeburt der deutschen Elf nach dem 0:1 gegen die DDR ’74 vergessen. Zwei Gläschen Tritop, ein Brauner Bär – und ab ging’s!
So seh‘ ich das auch für das heutige Spiel gegen Ghana: Also 1. Schrebergarten wie beim Australien-Spiel; 2. 2:0 durch Müller-Tore.

langeJürgen schreibt: Bin wieder beim René im Jachten und glaube fest an einen 2:0 Sieg!
Freue mich dann schon auf Argentinien im Viertelfinale und auf ähnliche Bilder wie oben nach dem Finale gegen Holland!
Die Jungens schaffen das und wisst ihr auch warum?
1954 schlägt Ungarn Deutschland im 2. Gruppenspiel mit 8:3! Die anderen beiden Gruppenspiele haben wir gewonnen und werden Weltmeister!
1974 verlieren wir das Gruppenspiel gegen die DDR mit 1:0! Die anderen beiden Gruppenspiele haben wir gewonnen und werden Weltmeister!
1990 spielen wir gegen Kolumbien in der Gruppenphase nur 1:1! Die anderen beiden Gruppenspiele haben wir gewonnen und werden Weltmeister!
Außerdem haben wir noch nie bei einer WM zwei Gruppenspiele verloren!
Noch Fragen?

© 2017 7uhr15.ac. All rights reserved.

.